About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

von Wiktoria Adamczuk

Neues aus Deinem Gemeinwohlstaat!

Neues aus Wolfsgrün!

15.09.2023

Vor ein paar Tagen erhielten wir einen Brief an den nicht existierenden Peter Fitzek und auch jeweils einen weiteren an die Stiftung Königreich Deutschland mit Sitz in Wittenberg und Wolfsgrün. Wir sehen hier schon, dass diese Vorgehensweise weiter oben abgestimmt worden ist, und die Dienststellen gut über das Königreich Deutschland informiert sind. Anhand vom angegebenen Empfänger erkennen wir außerdem, dass die Übertragung des Eigentümers, nämlich die Zustiftung des Grundstücks von Marco Ginzel in die Stiftung Königreich Deutschland, und somit der Staat Königreich Deutschland anerkannt wird. Mit diesem Wissen ist die Rechtswidrigkeit der unten beschriebenen Situation noch klarer.

Der oben genannte Brief kam von den Herren Richter und Reuther aus dem Sachgebiet Denkmalschutz vom Landratsamt Erzgebirgskreis und sprach von einer Besichtigung eines Kulturdenkmals - unseres Seminarzentrums in Wolfsgrün - am 13.09.2023. Der Inhalt des Briefes ist im Anhang zu finden und beinhaltet auch interessante Drohungen.

Als Antwort darauf schrieb Peter, Menschensohn, als Vertreter der Stiftung, in die das Objekt am 21.02.2023 zugestiftet worden ist, einen Brief mit genauer Erklärung zum Stand des Objektes, den geführten Tätigkeiten und der Rechtsgrundlage, die in diesem Fall das Betreten des Geländes untersagt. Inhaltlich wurde das Schreiben am 12.09.2023 bereits per Fax zugestellt, siehe Sendebericht. Der Brief ist ebenfalls weiter unten inkl. der Anlagen zu lesen. Im Schreiben geht Peter außerdem auf das Thema der Staatlichkeit des KRD, der BRD und vom “Freistaat Sachsen” ein.

Das Landratsamt entschied, unser Gelände illegal am 13.09.2023 zu betreten. Das geschah nicht, wie von uns erwartet, mit ein paar Menschen, die sich Notizen machen und das Wohle des Objektes im Herzen tragen, sondern mit einem ganzen Kommando an Polizisten und einem Kamerateam. Wir haben über zehn Polizeiwagen, die bei uns auf dem Grundstück verteilt waren, gezählt. Diese standen unter anderem bei der Gulaschkanone, am Parkplatz, beim Teich und im Wald.

Über 50 Polizisten waren dabei, die das Grundstück von allen Seiten umkreisten und sich teilweise verstreut von hinten aus dem Wald angeschlichen haben. Doch das war noch nicht alles! Sogar ein Helikopter war dabei!

Wir sehen hier: Es handelt sich nicht um eine friedvolle Besichtigung mit der Absicht, das Kulturdenkmal zu besuchen, sondern vielmehr um Kontrolle, Spionage und Machtausübung. Zudem eine enorme Steuerverschwendung! Die Strippenzieher probieren, uns mit scheinbar banalen Angelegenheiten Stress und Arbeit zu machen, beschäftigen die in der Hierarchie unten stehenden Mitarbeiter mit sinnlosen Tätigkeiten und nutzen die Gesetze aus, um zu probieren, uns Probleme zu bereiten. Wir sehen also: Die Personen in den höheren Positionen sind leider keine gütigen, wohlwollenden Individuen, die sich wirklich um die Immobilien und die Menschen kümmern, sondern Straftäter, die gemeinwohlorientierte Menschen durch rechtswidrige Maßnahmen einschüchtern und ängstigen wollen!

Peter hat sich trotzdem auf ein Gespräch mit den Verantwortlichen eingelassen und die illegalen Besucher vom Grundstück verwiesen. Das Ganze dauerte ca. eine Stunde. Die Gebäude wurden nicht betreten und im Inneren wurden keine Fotos gemacht. Peter hat ein paar Bilder von Außen gestattet, da diese ohnehin bereits öffentlich zu finden sind.

Wir lassen uns nicht einschüchtern, machen noch motivierter weiter und freuen uns wieder über die gute Presse!

Wir sehen, dass die Polizei und die Behörden im Erzgebirge noch nicht gelernt haben, was den Polizisten in Wittenberg bereits seit Jahren klar ist: Es handelt sich hier um das Territorium vom Gemeinwohlstaat Königreich Deutschland, und das Betreten dessen von Polizisten ohne Erlaubnis unserseits gilt somit als bewaffneter Überfall auf einen fremden Staat. Die Menschen hier wissen es anscheinend noch nicht, aber sie werden es mit der Zeit verstehen und respektieren lernen, denn dieser Weg ist bereits mit der Auswahl des Empfängers des Briefes vom Landratsamt einen weiteren Schritt vorangekommen.

Schriftwechsel

Richtigstellung

Kurz nach der Aktion kam ein Bericht der Freien Presse. Wir wollen richtigstellen!

Die "freie" Presse schrieb Folgendes:

“Die zuständige Polizeidirektion Chemnitz bestätigte am Nachmittag auf Nachfrage von "Freie Presse" einen Einsatz. Daran seien insgesamt 90 Beamte beteiligt gewesen. "Nicht alle waren aber vor Ort," so eine Sprecherin. Die Polizisten seien als sogenannte Amtshilfe für das Landratsamt tätig gewesen. "Problematische Vorfälle" habe es vor Ort nicht gegeben.”

Was hat die Polizeidirektion Chemnitz mit der Besichtigung eines Kulturdenkmals zu tun? Und wozu müssen 90 Beamte daran arbeiten?

Es geht hier wohl nicht um den Denkmalschutz - das ist klar.

“Problematische Vorfälle” gab es also wohl nur für uns, aufgrund der begangenen Verbrechen des Landratsamtes und dem von unserer Seite dafür benötigten Zeitaufwand.

Weiterhin steht in dem Bericht der Freien Presse:

“Hintergrund ist offenbar eine Baustelle in dem denkmalgeschützten Schlösschen.”

Wir stellen hier klar - am Schlösschen ist keine Baustelle zu finden. Die charmante Schönheit des Schlosses und das Erhalten dessen ist uns sehr wichtig.

Ein weiterer Satz lässt Fragezeichen aufkommen:

“Da es sich um ein "schwebendes Verfahren" handele, könnten keine weiteren Auskünfte erteilt werden.”

Was für ein Verfahren ist hier gemeint? Uns ist hierzu nichts bekannt. Wir sind nichtsdestotrotz gespannt, wohin das Ganze führt - am Ende wahrscheinlich nur zu einer guten Presse für den Gemeinwohlstaat, das sieht man schon jetzt anhand des Haufens an Unstimmigkeiten und diesem übertriebenen Einsatz. Hier wird wieder einmal klar, wie die Gelder der Steuerzahler eingesetzt werden…

Eine weitere Information lässt uns noch mehr staunen:

“Laut aktuellem Verfassungsschutzbericht wollen es Fitzek und seine Anhänger zu einem esoterisch anmutenden Schulungs- und Gesundheitszentrum ausbauen.”

Von Ausbauen hören wir hier nun schon zum 2. Mal. Das Wolfsgrüner Schlösschen ist bereits ein laufendes Seminarzentrum und bedarf keines Ausbaus.

👉🏻 Unsere Veranstaltungen findest Du hier!

Im Brief von Peter an das Landratsamt finden wir eine Auflistung der Aktivitäten, die vor Ort wirklich stattfinden:

“Aufräumen des Parks, die Beseitigung von herumliegenden und toten Bäumen und Ästen, das Entmüllen und Entrümpeln von Gebäuden und das Aufräumen von Freiflächen.”

“Es wird renoviert, saniert und verschönert.”

Wir freuen uns, Euch die Wahrheit mitzuteilen, denn genau dafür steht das Königreich Deutschland! Für die einzige Wahrheit. Lügen gibt es viele, und die bereits genug. Sei dabei und baue mit uns eine freiheitliche Welt auf!

Sei bei unseren nächsten "Bewerber- und Vision-wird-Tat"-Tagen vom 03. - 05. November 2023 dabei und erfahre selber, was bei uns geschieht!

👉🏻 Hier anmelden!


Es wird Zeit sich friedlich abzukehren!


Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!


Johann Wolfgang von Goethe

Zurück

Über uns:

Das Königreich Deutschland ist eine Vereinigung freier Männer (Bürger) und freier Frauen (Bürgerinnen). Es steht für einen kompletten Neuanfang des deutschen Staates nach den Grundsätzen des Völkerrechts.

Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, eine temporäre Zugehörigkeit zum Staatsverein Königreich Deutschland einzugehen. Es entstehen dadurch keine weiteren Rechte oder Pflichten.

Kontakt

  • Anschrift
    Königreich Deutschland
    Postfach 100 161
    [06871] Lutherstadt Wittenberg
  • Kontakt aufnehmen

Soziale Netzwerke

Hier kannst du uns folgen und abonnieren!

© 2024 KRD
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und unseren Service zu optimieren. Datenschutz hat für uns einen hohen Stellenwert. Für mehr Informationen lies bitte die Datenschutzerklärung.

Eine Nutzung der Internetseiten des Königreiches Deutschland ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unserer Vereinigung über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden.

Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, eine temporäre Zugehörigkeit zum Staatsverein Königreich Deutschland einzugehen. Es entstehen dadurch keine weiteren Rechte oder Pflichten.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close