About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

von Dima Wieler

Neues aus Deinem Gemeinwohlstaat!

Wie aus 111 Jahre - 11 Jahre geworden sind

18.09.2023

Es tobt ein Kampf der Kräfte der Finsternis gegen das Lichte. Dabei bemühen sich die Vertreter der Finsternis, sich selbst als das Licht auszugeben. Das müssen sie auch, denn sie sind auf die Mitwirkung der Massen bei ihrem destruktiven Verhalten angewiesen. Wenn die Masse der Menschen aufhört bei ihnen mitzuspielen, verlieren sie die Kontrolle über diese.

Zudem ist ihnen die Verbreitung von Angst wichtig. Auch darauf sind die Kräfte der Finsternis angewiesen. Wenn die Menschen ihr eigenes Schöpfertum erkennen, sie in ihre eigene Kraft kommen und keine Angst mehr haben, dann sind diese Menschen nicht mehr benutzbar, leben ihr eigenes selbstbestimmtes Leben und so fließt den destruktiven Kräften auch keine Kraft und Macht mehr zu.
Um Menschen zu manipulieren und sie klein zu halten, sind das Bildungswesen und die Massenmedien entsprechende Werkzeuge. Das Bildungssystem raubt Weisheit, Kraft und Kreativität. Die Massenmedien halten diesen Schwächezustand aufrecht und berichten immer in einer Weise, um bestehende Machtstrukturen erhalten zu können. Man lügt dabei ganz unverfroren, wohl wissend, dass das ohnehin nicht geahndet wird.

Ein gutes Beispiel ist die Berichterstattung dieses Wochenendes über das Königreich Deutschland. Das friedliche Königreich Deutschland plante eine interne 111-Jahrfeier auf dem Schloss in Bärwalde und ganze Hundertschaften der Polizei aus Dresden, Görlitz, Leipzig, der Hochschule der Sächsischen Polizei, der Bereitschaftspolizei, des Landeskriminal“amtes“, des Polizeiverwaltungs“amtes“ in Verbindung mit der Staatsanwaltschaft, dem Zoll, dem Landkreis, dem Bürgermeister der Gemeinde, dem sächsischen Innenministerium, dem sog. Staatsschutz, dem Verfassungsschutz und selbst dem Technischen Hilfswerk waren in Bärwalde, um Unsere Veranstaltung zu verhindern. Es waren zudem zwei Polizeihubschrauber und zudem Drohnen und ein Funk- und Telekommunikationsstörsender im Einsatz. Über die Fülle dieses martialischen Aufgebotes an Einsatzkräften berichtete z.B. der Mitteldeutsche Rundfunk, auch wenn dort nicht alle Beteiligten aufgeführt worden sind.

Ist es den Dunkelmächten gelungen Unsere Veranstaltung zu verhindern? Wenn man der Mainstreampresse glaubt, scheint es ihnen mit diesem aberwitzig riesigen Aufgebot gelungen zu sein. Der aufmerksame Beobachter bemerkt aber: Die gesamte Berichterstattung der Mainstreampresse klingt so langweilig und emotionslos, weil man suggerieren möchte, dass das Ganze auch nur langweilig und deshalb so wenig berichtenswert wäre. Das Gegenteil ist aber der Fall. Das, was wirklich alles im Hintergrund geschah, werden Wir euch in mehreren Berichten zeigen. Ihr könnt gespannt sein, denn es ist ein Beispiel welches zeigt, wie weit die Bundesrepublik bereits im Faschismus steckt, wie die angebliche Gewaltenteilung inexistent ist und auch, dass sich das Wirken des Königreiches Deutschland selbst von solchen Aufgeboten und Machtdemonstrationen nicht unterdrücken lässt! Auch viele Anwohner in Bärwalde sehen die Maßnahmen der Polizei kritisch und freuen sich über unser Tun!

Was ist wirklich geschehen?

Im Vorfeld wurden vom obrigkeitshörigen Bürgermeister Balko mit seiner Verwaltung und seinen Beratern vom sog. „Staatsschutz“ (obwohl die BRD kein Staat ist), die entsprechenden Anhörungen und auch schon die Untersagungs- und Duldungsverfügungen von langer Hand geplant. So viele Dienststellen lassen sich ja nicht an 3 Tagen koordinieren und solch ein koordinierter Einsatz lässt sich auch nicht von denen in wenigen Tagen organisieren. Schließlich mussten auch Richter des Verwaltungsgerichtes, Leute, die die Internetseite des Gerichtes betreuten, Polizeikräfte anderer rein organisatorischer Dienststellen usw. mit in den Plan einbezogen werden und entsprechend funktionieren. Man hatte ja schon im Vorfeld veröffentlicht, dass es wohl auf ein Schnellverfahren vor dem Verwaltungsgericht hinauslaufen würde. Um das gleich schon im Vorfeld zu sabotieren, wurde die Hölle in Bewegung gesetzt.

Wir hatten den Weg ja schon aus der Presse mitgeteilt bekommen, sprangen auf den Zug auf und merkten schnell, hier wurde man von A nach B nach C und wieder nach A verwiesen. Man sollte sich schließlich bei der Polizei über die Maßnahmen der Polizei beschweren. Das findet ihr hier.

Da man mit friedlichen Kooperationsangeboten und einem sich arbeitsverweigernden Verwaltungsgericht in Dresden nichts erreichen konnte, wurde entschieden, die Veranstaltung aus Bärwalde nach Halsbrücke zu verlagern. Ändert man den Zuständigkeitsbereich und den Gerichtsstand, fangen die wieder von vorn an. Auf diese Weise wurde die ganze Aktion von denen einfach ausgehebelt. Deshalb bemühen sich die Satanisten und Kriminellen auch, das Subsidiaritätsprinzip, welches in Art. 23 des Grundgesetzes und im Art. 5 des Europäischen Unionsvertrages verankert ist, faktisch dadurch auszuhebeln, dass sie alle finanziell von sich abhängig machen und zentralisieren wo es nur geht. Sie nennen das dann „länder- und behördenübergreifende Zusammenarbeit“. Klingt erst mal gut, ist aber nicht gut für die Freiheit der Menschen.

Sobald unser Umzug von Uns per Telefon an die An- und Zugehörigen durchgestellt worden ist, setzten sich die Menschen aus der Umgebung von Bärwalde in Richtung Halsbrücke in Bewegung.
Nur 2 Stunden später fanden die ersten Führungen und Gesprächsgruppen in Halsbrücke statt. Der Polizei gelang es noch, Unsere LKWs und Transporter etwas über eine Stunde mit Durchsuchungen in Bärwalde verzögernd aufzuhalten, aber mehr ging nicht. War es vorher leicht das Örtchen zu verlassen, aber nicht wieder in das Sperrgebiet einzureisen, versuchte man noch was ging. Man ahnte wohl schon, dass Wir die Veranstaltung einfach verlagern wollten? Aber wohin, fragte man sich vielleicht? Schließlich könnten Wir Uns unter den Standorten Wittenberg, Halsbrücke und Wolfsgrün entscheiden!
Für die ganzen Einsatzkräfte, die an die Verwaltungsakte und den Gerichtsstand gebunden waren, also ein schwieriges Unterfangen hier noch etwas zu verhindern. Schließlich gab es keinen vorherigen Verwaltungsakt irgendeiner Art und einen richterlichen Beschluss schon gleich gar nicht, um irgendetwas in Halsbrücke durchzusetzen. Es gab auch keine Logistik und kein Auftrag, kein entsprechend benutzbares Personal und keine arbeitende Leitungsebene mehr für einen weiteren Einsatz.
Für Uns und die Menschen im KRD kein Problem. Würde auch in Halsbrücke der sächsische Faschismus wieder etwas versuchen, dann würden wir einfach in ein anderes Bundesland (also z.B. auf Unser Staatsgebiet in Wittenberg) wechseln, hatten Wir Uns vorgenommen. Da wäre dann das sächsische Innenministerium, die sächsische „Polizei“, die sächsische „Staats“anwaltschaft, Gerichtsbarkeit usw. dann völlig unzuständig.

Da Wir in Halsbrücke ein Gebiet von 1,2 Quadratkilometern haben, ist eine Umzingelung und Abriegelung des Ortes durch ein paar Streifenpolizisten ohnehin nicht möglich.

Da Wir und auch viele sog. „Königreichsbürger“ die BRD-Gesetze und die Grenzen der polizeilichen Möglichkeiten kennen und auch, weil wir uns ja angeblich wenig um die Anordnungen bundesdeutscher Wortmarkenführer (Polizei) kümmern würden und unterordnungsunwillig sind, erkannt man schnell, dass man wohl verloren hatte. Alles in Allem war das ein kaum durchzuführender und wieder ganz neuartiger Einsatz und schließlich möchten die Chefs auch mal Feierabend und Wochenende haben.

Am Sonntag morgen hatten weit über zweihundert Menschen den Weg über ganz private Zufahrtsstraßen nach Halsbrücke gefunden und all das, was in der neu gestalteten Halle in Bärwalde geplant war, fand nun bei göttlich gewolltem allerbestem Wetter auf dem großen Hof vor dem Königlichen Lehngut in Halsbrücke statt. Um den gesamten Hof herum waren bereits um 10 Uhr zahlreiche Stände aufgebaut. Es gab rohköstliche Leckereien von Dr. Raw, die Königliche Reichsbank tauschte tausende Euro in die Neue Deutsche Mark um, es fanden Wirbelsäulenbegradigungen statt, Kinder lernten von Frank Bohne ohne die Benutzung ihrer Augen zu sehen, der Hofladen verkaufte Heumilchkäse, selbst hergestellten Naturjoghurt, Quark, Rohmilchbutter und viele weitere leckere Produkte des Königlichen Lehngutes.

Auch wundervoll hergestellter Schmuck aus Naturmaterialien und edlen Steinen, kolloidales Gold und -Silber und viele weitere Natur-, Gesundheits- und Pflegeprodukte wurden von Betrieben des Königreiches Deutschland angeboten. Auch der staatliche KadaRi-Markt und der Staatsbetrieb der Kreativen Schätze hatte einen Stand. Vielfältigste Produkte wurden angeboten und dazu gab es reichlich Essen und alkoholfreie Getränke. Es wurden inspirierende Reden gehalten, es gab interessante Podiumsdiskussionen über die Themen Gesundheit und Bildung, viel Live-Musik, eine Zaubershow, es fanden Führungen durch die ansässigen Erzeugerstrukturen statt, man lernte die Kühe und großen und kleinen Schweinchen kennen, wanderte durch die wundervolle Natur und es gab noch mehr Vernetzung und angenehme Gespräche.

11 Jahre KRD in Halsbrücke

Niemand beklagte sich darüber, dass wir alle von Bärwalde ins schöne Halsbrücke umgezogen waren und auch wenn ab und zu mal ein blauer Streifenwagen zu sehen war, störte das keinen.
Wie auch bereits in dem Bericht der „Freien“ Presse zu sehen.

Man setzte Grenzen, redete mit den jungen Leuten und lachte gemeinsam über den Irrsinn.
Da wir alle schon vor den Wortmarkenführern da waren und keinerlei Angst hatten, konnte auch gar nichts mehr verhindert werden. Ein Einsatz, der sicher mehr als eine halbe Million an Steuermitteln verschwendet hatte, verpuffte völlig wirkungslos.

Auch die paar beschlagnahmten Identitätskarten werden mithilfe – bisher immer gewonnener –  Gerichtsverfahren wieder zurückgeholt werden. Das wird wieder mehr Pressearbeit ermöglichen und die Anzahl gewonnener Verfahren weiter steigern. Wie es erst vor kurzem auch bei unserer Staatsangehörigen Kerstin der Fall war; näheres findest Du hier.

Dass man über diese Blamage nicht gern auf die üblich diffamierende aber interessante Weise in der Presse berichten möchte, ist verständlich. Kein Wunder also über die langweilige Berichterstattung im Nachhinein. Warum wird das auf diese Weise getan und was steckt wirklich dahinter? Wollen Wir dies als Anlass nehmen, um ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten.

Die Dunkelkräfte lügen, täuschen, machen Versprechen die sie nicht halten, beuten die Masse der Menschen gnadenlos aus, morden, schänden Frauen und Kinder, schlachten ganze Volksstämme ab, sie liefern Waffen und Tod mit einem Lächeln im Gesicht und sind dabei gut angezogen. Gewissensbisse haben diese Narzissten und Psychopathen kaum oder gar nicht.

An der Basis, in den Gemeinden, Städten und Landkreisen, treten sie und ihre Handlanger meist in Gestalt der sog. „öffentlichen Verantwortungsträger“ auf. Diese nennen sich Bürgermeister, Landrat, Chef der Sparkasse, Filialleiter der deutschen Bank, Leiter der Stadtwerke, Landgerichtspräsident, Direktor des Amtsgerichtes, Vorsteher des Finanzamtes, Polizeipräsident, Generalstaatsanwalt usw. und sie sind organisiert in Parteien, Gemeinderäten, Stadträten, Landkreisen, in privatisierten Einrichtungen die der Bevölkerung Wasser, Strom, Gas und Dergleichen liefern und ähnliche Strukturen, wo Geld, Einfluss und Macht eine Rolle spielen.

Zudem sind viele dieser Leute in halbgeheimen oder geheimen Clubs organisiert. Diese nennen sich Lions-Club, Rotary-Club oder auch Freimaurerei.
Öffentlich ist in den Zeitungen zu lesen, was für gute Menschen das alles sind. Sie kommen ganz nett daher und verkaufen Glühwein auf Weihnachtsmärkten, setzen sich mithilfe öffentlicher Fördermittel für Behinderte ein usw.
Nicht öffentlich sind ihre anderen und meist kriminellen Machenschaften. Hier hilft ein „Freund“ (so nennen sie sich gegenseitig im Lions- und Rotary-Club) oder „Bruder“ (so nennen sie sich gegenseitig in der Freimaurerei) dem Anderen und sie alle bemühen sich nach besten Kräften darum, einen Teil des von den höherrangigen Machthabern wieder nach unten verteilten Geldes des braven Steuerzahlers in die eigenen Taschen zu wirtschaften. Nebenbei üben Sie, ob bewusst oder unbewusst, Kontrolle über die Massen an der Basis aus und wirtschaften deren Gelder in die Taschen ihrer geheimen Chefs. An der Basis wird die Ausbeutung des Humankapitals durch diese willfährigen Handlanger des Bösen umgesetzt.
In diesen Clubs wird jeder Einzelne ausgetestet. Es wird geschaut, wie und wofür er sich am besten benutzen lässt. Lässt er sich gut benutzen und ist er korrupt und kriminell, steigt er weiter auf in der satanischen Elite. Es geht darum, die bestehende Agenda der Ausbeutung und versteckten Sklaverei, des Leides und der Angst aufrechtzuerhalten und in seiner kriminellen Form immer ausweichloser und destruktiver auszugestalten. Es geht darum, so viele wie möglich in den eigenen Abgrund zu ziehen.

Hier findet ihr ein Beispiel für die Mitglieder so eines halbgeheimen Clubs und wer sich darin so alles organisiert hat. Spätere Minister, Landtagsabgeordnete und auch Ministerpräsidenten (letzter MP Wolfgang Böhmer, derzeitiger MP Rainer Haseloff) von Sachsen-Anhalt könnt ihr hier erkennen. Wittenberg ist eben ein besonderer Ort.

Der hier in der Liste „präsensbefreite“ Freund Tielke brauchte nicht kommen, weil er gerade im Gefängnis war. Einige „Freunde“ hatten es wohl übertrieben mit den kriminellen Machenschaften und hatten sich zu viel Geld des Steuerzahlers eingeheimst und er war das Bauernopfer. Dem heutigen Ministerpräsidenten hat das nicht weiter geschadet. Der war schon in der übergeordneten Freimaurerei tätig und kann sich mehr erlauben, denn alle Brüder stehen so eng zusammen, dass sie sich auch gegenseitig decken bei ihrem kriminellen Tun. So verschwinden dann Akten bei der Polizei, Staatsanwälte ermitteln nicht, es wird sich nicht erinnert, gekaufte, unter Druck gesetzte oder befreundete Richter urteilen so wie es gebraucht wird und verpacken das Ganze für das Volk als rechtsstaatliches Gehabe usw.
Das Ziel ist immer das Gleiche: Sicherung und Erhalt des Systems der Angst und Ausbeutung, Umverteilung der Ressourcen mithilfe des Steuerungswerkzeuges „Geld“ von den Fleißigen zu den Superreichen und -mächtigen und die Anpassung angstmachender und umverteilender Systeme in allen Bereichen an den jeweiligen Zeitgeist zur Machterhaltung. Zudem ist die Darstellung der Strukturen als alternativlos und gut wichtig für die Erhaltung der Mitarbeit der Massen. Zudem soll immer die weitere Abstumpfung der Bevölkerung und die Manipulation des Bewusstseins der Massen erreicht werden.

Auf der anderen Seite stehen die Kräfte des Lichtes, welche in Friedfertigkeit, mit Wahrhaftigkeit und Transparenz eine neue Form menschlichen Zusammenlebens aufbauen. Diese Kräfte sind nicht gegen etwas, sondern nur FÜR etwas. Für eine freiheitliche, friedliche und persönlichkeitsförderliche Welt im Bewusstsein für das individuelle Schöpfertum jedes Einzelnen und verbunden durch die Kraft der Liebe. Wir wollen der Welt und anderen Menschen dienen, wollen Leuchttürme der Liebe, Wahrhaftigkeit, Friedfertigkeit und des Gottvertrauens sein oder werden. Wir wollen die Welt selbstlos zu einem besseren Ort machen. Wir wünschen Uns Liebe als Basis der Kooperation, wollen unser Gewissen achten und die Welt in Wahrhaftigkeit friedvoll, liebevoll und zu einem sicheren Ort der Fülle für alle machen. Wir wollen Leid und Krieg hinter uns lassen und ein dauerhaftes Friedensreich auf Erden schaffen. Wir müssen nicht in schmarotzerischer Weise andere Menschen knechten, diese ängstigen und ausbeuten um deren Mitwirkung und Energie zu erhalten. Wir bieten Freiheit, Persönlichkeitsentwicklung und angemessene Fülle an.
Wer dies für sich wünscht, für den sind Wir gern da.
Den Benutzten der Satanisten kann man in aller Güte nur anbieten, sich von ihrem destruktiven Tun abzuwenden, ins Königreich Gottes überzuwechseln und sich ebenso für eine bessere Welt einzusetzen. Ihr alle werdet gebraucht bei der positiven Erneuerung der Welt! Wir wollen euch allen die Hand reichen, egal was ihr vorher getan habt, ihr könnt bei Uns euer Gewissen achten, die Welt zu einem besseren und freiheitlicheren Ort machen und auch bei uns eure Kinder versorgen, euer Haus und Auto behalten und euch eine wunderbare Zukunft schaffen. Das mag nicht immer einfach sein, wie ja dieses Wochenende gezeigt hat, aber es lohnt sich!

Alles Liebe

Peter I.


Es wird Zeit sich friedlich abzukehren!


Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!


Johann Wolfgang von Goethe

Zurück

Über uns:

Das Königreich Deutschland ist eine Vereinigung freier Männer (Bürger) und freier Frauen (Bürgerinnen). Es steht für einen kompletten Neuanfang des deutschen Staates nach den Grundsätzen des Völkerrechts.

Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, eine temporäre Zugehörigkeit zum Staatsverein Königreich Deutschland einzugehen. Es entstehen dadurch keine weiteren Rechte oder Pflichten.

Kontakt

  • Anschrift
    Königreich Deutschland
    Postfach 100 161
    [06871] Lutherstadt Wittenberg
  • Kontakt aufnehmen

Soziale Netzwerke

Hier kannst du uns folgen und abonnieren!

© 2024 KRD
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und unseren Service zu optimieren. Datenschutz hat für uns einen hohen Stellenwert. Für mehr Informationen lies bitte die Datenschutzerklärung.

Eine Nutzung der Internetseiten des Königreiches Deutschland ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unserer Vereinigung über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden.

Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, eine temporäre Zugehörigkeit zum Staatsverein Königreich Deutschland einzugehen. Es entstehen dadurch keine weiteren Rechte oder Pflichten.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close