Was passiert, wenn ich Staatsangehöriger bin?

Für die, die nicht auf unserem Staatsgelände leben oder in einem Staatsbetrieb tätig sind, ändert sich nicht so viel. Beispielsweise hat sich auch ein Schweizer, der in der Bundesrepublik lebt, an die sog. "Gesetze" der Bundesrepublik zu halten. Es gilt das Territorialprinzip.

Das Königreich Deutschland übt im Falle einer Staatsangehörigkeit oder -zugehörigkeit jedoch (vorrangige) Hoheitsbefugnisse aus. Das Königreich Deutschland ist nicht für Belange zuständig, die in Wechselwirkung mit Angehörigen der Bundesrepublik oder der Bundesrepublik selbst (z.B. eine angemeldete Gewerbetätigkeit) auf dem Territorium der Bundesrepublik getätigt werden, sofern diese Dinge nichts mit dem Königreich Deutschland zu tun haben.

Für jeden, der sich in der Verwaltungsordnung "Bundesrepublik in Deutschland" abgemeldet, die Staatsangehörigkeit Königreich Deutschland besitzt und seinen Wohnsitz auf dem Gebiet des Königreiches Deutschland hat, ist die Gerichtsbarkeit des Königreiches Deutschland zuständig, wenn er ausschließlich mit Staatsangehörigen und Staatszugehörigen des Königreiches Deutschland interagiert. Die Verlagerung des Wohnsitzes auf das Gebiet des Königreiches Deutschland ist durch Zustiftung des eigenen Bodenstücks in die Königreich Deutschland Stiftung möglich.

Zuletzt aktualisiert am 07.10.2020 von Manuel Kracht.

Zurück